Aktive Kernbereiche in Hessen:
Heppenheim

Ein Gebäude mit Geschichte: Historische Ansicht des ehemaligen Kaufhauses der Familie Mainzer (Abbildung: Stadt Heppenheim)

Das Mittelzentrums Heppenheim zählt rund 25.000 Einwohner. Noch vor einigen Jahren musste die Stadt rückläufige Einwohnerzahlen und eine hohe Fluktuation im Breich der Innenstadt konstatieren. Sichtbare Mängel im Bereich des öffentlichen Raums, der baulichen Anlagen, ein nicht ausgewogener Branchenmix und die mangelnde Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum waren die Gründe für diese nicht zufriedenstellende Situation.

 

Auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtete Neubauten und Modernisierungsmaßnahmen sowie die Atraktivierung des öffentlichen Raumes haben bereits erste Erfolge gezeigt. Mit Hilfe des Förderprogramms Aktive Kernbereiche in Hessen gelingt es zunehmend, das Alleinstellungsmerkmal „Urbane Innenstadt Heppenheim“ als Ort des Handels, des Wohnens und des sozialen Erlebnisraumes zu sichern und weiter auszubauen.

 

Erste Projekte im Öffentlichen Raum und die Mobilisierung privaten Engagements durch die Einrichtung eines Anreizprogramms und eines Verfügungsfonds haben in Heppenheim den Grundstein für eine weitere positive Entwicklung gelegt.

 

Wichtigstes Schlüsselprojekt der Innenstadtentwicklung  ist die Revitalisierung einer großen Immobilie in zentraler Innenstadtlage. Von der Wiedernutzung des ehemaligen Kaufhauses Mainzer für Gemeinbedarfszwecke erhofft die Stadt sich einen entscheidenden Impuls für die weitere Entwicklung der gesamten Innenstadt.

 

Zur Projektwebsite des Standorts

 

Tag der Städtebauförderung 2016 in Heppenheim

Ausgewählte Projekte


Fördergebiet

Fördergebiet Heppenheim – Aktive Kernbereiche in Hessen (Plan: Stadt Heppenheim)
Close Print