Großalmerode:

Von der Roten Schule zum Kindergarten in Pastell

Das denkmalgeschützte Gebäude der Roten Schule in Großalmerode, ursprünglich um 1900 als Schulgebäude aus rotem Ziegelmauerwerk errichtet, soll zukünftig vollständig als Standort des städtischen Kindergartens genutzt werden. Für die vom demografi schen Wandel betroffene Kommune ist die Bereitstellung sozialer Infrastruktur von besonderer Bedeutung, um als Wohnstandort für Familien interessant zu bleiben.

 

Aufgrund der negativen demografischen Entwicklung hat der Betreuungsbedarf der drei- bis sechsjährigen Kinder leicht abgenommen. Doch die aufgrund des zuletzt installierten Rechtsanspruchs deutliche Zunahme der Betreuung der ein- bis dreijährigen Kinder erfordert die Bereitstellung weiterer Kitaplätze. Gleichzeitig wird das wertvolle historische Gebäude der Roten Schule durch die umfassende Sanierung gesichert und die Maßnahme wirkt stabilisierend auf die Kernstadt, indem sie durch die Umnutzung des wertvollen historischen Gebäudes als täglicher Anlaufpunkt belebt bleibt.

Rote Schule, Südansicht (Foto: akp_Stadtplanung+Regionalentwicklung)

Großalmerode wird seit 2005 im Rahmen der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Westliches Meißnerland aus dem Förderprogramm Stadtumbau in Hessen gefördert. Das Projekt „Rote Schule" erster Bauabschnitt wurde im Jahr 2013 umgesetzt.

Close Print