Eltville: Umgestaltung des Rheinufers

Neue Treppe am Rheinufer. (Foto: Scholtissek Landschaftsarchitekten)

Eltville am Rhein ist eine traditionsreiche Stadt im südöstlichen Teil des Rheingau-Taunus-Kreises. Eingebettet in einer der bekanntesten deutschen Weinbaulandschaften, dem Rheingau, bietet die Stadt ihren rund 17.000 Einwohnern eine außerordentlich hohe Wohnqualität.

 

Während der städtebauliche und baukulturelle Bestand in den letzten Jahrzehnten, u. a. durch die Altstadtsanierung in der Kernstadt Eltville, behutsam weiterentwickelt werden konnte, wurden die Potenziale des Rheinufers bis 2015 nur partiell ausgeschöpft. Insbesondere in der unmittelbar am Rheinufer gelegenen Kernstadt Eltville, deren Lage sich dadurch auszeichnet, dass sie anders als in den benachbarten Ortslagen von Hattenheim und Erbach nicht durch die Bundesstraße 42 vom Rhein getrennt ist, fanden sich noch ungeordnete Bereiche, die vom Besucher als zufällig und veraltet empfunden wurden.

 

Für Erholungsnutzungen wie Spazierengehen / Wandern und Radfahren sind die Uferbereiche saisonal hoch frequentiert. Punktuell dominieren Flächen und Einrichtungen zur Freizeitnutzung (Grünflächen, Liegewiese, Schwimmbad). Insbesondere im Bereich der Kernstadt Eltville sind auch touristische Nutzungen prägend. Der Uferbereich übernimmt zudem Erschließungsfunktionen für verschiedene Verkehrsarten. Gerade im Hinblick auf die sanierte Altstadt war hier eine Steigerung der Aufenthaltsqualität wichtig, um den Eltvillern und ihren Besuchern einen attraktiven Freiraum für die Naherholung zur Verfügung zu stellen.

 

Die Umgestaltung wurde in zwei Bauabschnitten im Zeitraum von 2015 bis Frühjahr 2017 durchgeführt und erfolgte in enger Abstimmung mit Maßnahmen am Rheinufer in den benachbarten Ortslagen, in denen bereits zuvor Maßnahmen durchgeführt wurden. Auch dort waren weitere Verbesserungen nötig.

Im Rahmen der interkommunalen Fördermaßnahme „Rheingau“ werden die Gemeinden Eltville am Rhein, Walluf, Geisenheim, Kiedrich, Lorch, Rüdesheim am Rhein und Oestrich-Winkel seit 2005 aus dem Förderprogramm Stadtumbau in Hessen unterstützt.


Weitere Informationen und ausführliche Hintergründe finden Sie hier:

Close Print