Grasellenbach: Sanierung ehemalige Gaststätte Zum Ochsen“

Das Gasthaus „Zum Ochsen“ nach der Sanierung, die energetische Sanierung der Fassade wurde denkmalgerecht durchgeführt (Foto: Nassauische Heimstätte)

Die Attraktivität des Kernbereichs Hammelbachs litt unter dem Einbruch des gastronomischen Angebots. Gerade der Leerstand des ehemaligen Gasthauses „Zum Ochsen“ war für die Bürgerinnen und Bürger ein großer Verlust, so dass für die Wiederbelebung dieser Einrichtung ein erhöhtes Interesse bestand.

 

Die Suche nach einem geeigneten Investor, der die denkmalgeschützte Schlüsselliegenschaft erwirbt, saniert und betreibt, gestaltete sich als langwierig, es konnte aber schließlich ein ortsansässiger Architekt für das Projekt gewonnen werden. Die Kernsanierung des Gasthauses begann im Herbst 2014. Nach einigen baulichen Herausforderungen konnte das Richtfest im Oktober 2015 gefeiert werden.

 

Besonderer Aspekt der Instandsetzung war die energetische Modernisierung des Gebäudes: Hier wurde eine neue Methode der energetischen Sanierung der historischen Fassade angewandt. Die Fassade wird durch die Dämmung nicht verändert. Historische Details der Fassade wie die Sandstein-Fenstereinfassungen wurden wieder originalgetreu vor der Dämmung angebracht. Die wirtschaftliche Nutzung des Gebäudes wird überhaupt erst durch die energetische Sanierung und der damit verbundenen erheblichen Einsparung von Energiekosten möglich gemacht.

 

Das Gasthaus „Zum Ochsen“ soll damit wieder zum Ausflugsziel in der ganzen Region werden und leistet einen wichtigen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des Kernbereichs. Der große Saal kann für gemeindliche Aktivitäten genutzt werden.

 

Im Zuge der Instandsetzung des Gebäudes wird die angrenzende Scheune zukünftig als offene Galerie genutzt, in der regionale und überregionale Künstler ihre Werke ausstellen können.

Das Gasthaus „Zum Ochsen“ vor der Sanierung (Foto: Nassauische Heimstätte)
Close Print