Verbindungsgassen zwischen Mainufer und Alt-Fechenheim

Neugestaltung der Wege zum Mainufer, hier das Beispiel Plessengasse (Foto: Stadtplanungsamt Frankfurt am Main)

Die Einkaufsstraße Alt-Fechenheim und das Fechenheimer Mainufer werden durch sechs Gassen miteinander verbunden. Gestaltung und Wahrnehmbarkeit von fünf dieser sechs Gassen sowie deren baulicher Zustand entsprechen jedoch nicht ihrer wichtigen Verbindungsfunktion.

 

Mit der Umgestaltung und Aufwertung von Lappengasse, Plessengasse, Löhnunggasse, Leinwebergasse sowie der Straße Am Mainbörnchen inklusive deren Mündungsbereiche soll die Beziehung zwischen dem Kernbereich und dem Freizeit- und Erlebnisraum Mainufer verbessert und die Zusammengehörigkeit betont werden.

 

Im Rahmen der Umgestaltungsmaßnahmen gilt es, die Barrierewirkung der Gleisanlagen zu reduzieren und die Zusammengehörigkeit von Stadtzentrum und Mainufer deutlich wahrnehmbarer zu machen.


Das Konzept sieht für alle Gassen die Verwendung eines einheitlichen Pflasterbelages aus Beton vor. An den Einmündungen in die Straße Alt-Fechenheim und in den Leinpfad wird dieser Pflasterbelag zur Hervorhebung der besonderen Situationen durch Natursteinpflaster ergänzt. Eine richtungsweisende Struktur aus großformatigen Betonplatten soll den Blick und das Interesse auf das jeweilige andere Ende der Gasse lenken. 

Die Plessengasse vor der Umgestaltung (Foto: Stadtplanungsamt Frankfurt am Main)
Close Print