Denkmalgeschützte Scheune wird moderne Kindertagesstätte

Kindertagesstätte Altstadt (Foto: GERLACH Architekten, Fritzlar)

Die neue Kindertagesstätte liegt in der Salzgasse 6 im Altstadtquartier der Stadt Homberg (Efze) und verbessert die verschiedenen Betreuungsangebote für Kinder in der Altstadt und im Bereich des zentralen Marktplatzes.

 

Das Baugrundstück war mit einer historischen, landwirtschaftlich genutzten Scheune (Einzeldenkmal) mit direktem Anbau aus der jüngeren Vergangenheit, einer neuzeitlichen Garage sowie einem separat stehenden Wirtschaftsgebäude bebaut.

Das Grundstück wurde zur baulichen Neuordnung im Jahr 2016 aus Mitteln des Stadtumbaus erworben. Die anschließende Ordnungsmaßnahme wurde in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen vorbereitet. Durch den Abbruch von nicht schützenswerten Nebengebäuden der Liegenschaft (Anbau, Garage, Wirtschaftsgebäude) und die anschließende Entsiegelung der Flächen wurde Platz für den Neubau der Kindertagesstätte geschaffen.

 

Die historische Scheune selbst war als Wirtschaftsgebäude für die Lagerung landwirtschaftlicher Erzeugnisse (Futter, Stroh) im Innenbereich nur wenig gegliedert und konnte daher leicht entkernt werden, um den Neubau ausgestalten zu können. Zum Erhalt des Gebäudes wurden ferner die Außenhülle und das Dach grundlegend saniert.

In die Außenhülle der Scheune wurde anschließend ein neues Haus in Holzbauweise gestellt („Haus in Haus“), in dem Aufenthaltsräume enthalten sind. Ergänzend wurde ein eigenständiger Baukörper mit Grün-Dach vor der historischen Scheune geschaffen. Lediglich an den Fassadenöffnungen korrespondieren die beiden Bauteile miteinander.  

 

Das Gesamtgebäude bietet Raum für eine viergruppige Kindertagesstätte mit einer Krippengruppe und drei altersübergreifenden Gruppen mit U3-Betreuung. Insgesamt konnten rund 70 neue Betreuungsplätze geschaffen werden.

Zum Abschluss der Maßnahme wurden die Frei- und Spielflächen auf der Rückseite des Gebäudes neu gestaltet.

Weitere Informationen und ausführliche Hintergründe finden Sie hier

Close Print