Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten

Foto: © Irina Drazowa-Fischer / AdobeStock

9,9 Mio. Euro für hessische Sportstätten - Bewerbungsstart für Investitionsprogramm

 

Sport dient nicht nur der Gesundheit- und der Bewegungsförderung, sondern ermöglicht auch die Begegnung von Menschen mit unterschiedlichem gesellschaftlichen, kulturellen, sozialen oder religiösen Hintergründen. Sport unterstützt in seiner vielfältigen Wirkung die Integration und Inklusion und stärkt so den Gemeinschaftssinn und das Miteinander vor Ort.

 

Aus diesen Gründen hat sich das Land Hessen gemeinsam mit dem Bund vorgenommen, die hessischen Städte und Gemeinde dabei zu unterstützen, ausreichend verfügbare Sportstätten, die zeitgemäße Anforderungen an die Ausstattung und Barrierefreiheit erfüllen, für die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Als Baustein der Daseinsvorsorge sind attraktive Sportstätten ein wichtiger Aspekt für eine positive städtebauliche Entwicklung.

 

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie erhöhen den finanziellen Druck auf die Kommunen. Als Beitrag zur Sicherung des Wohlstands und der Beschäftigung in der Bevölkerung hat der Bund im Programmjahr 2021 seinen Anteil im Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten auf 75 Prozent festgesetzt. Hierdurch können wichtige städtebauliche Impulsmaßnahmen umgesetzt werden und die Kommunen erhalten in der Corona-Pandemie eine dringend benötigte Unterstützung ihrer finanziellen Handlungsfähigkeit. Mit Investitionen in zukunftsfähige Sportstätten erhalten die hessischen Städte und Gemeinden eine Verbesserung ihre kommunale Infrastruktur.

 

Der Investitionspakt ergänzt die Städtebauförderung von Bund und Land und leistet einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige und moderne Entwicklung von Städten und Gemeinden. Hierbei werden insbesondere die Belange des Umwelt- und Klimaschutzes berücksichtigt.

 

Die Ziele des Investitionspaktes Sportstätten sind die Schaffung von Orten zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration aller Bevölkerungsgruppen sowie die Förderung der Gesundheit und Bewegung der Bevölkerung.

 

Förderfähig sind:

 

  • Bauliche Sanierung und der Ausbau von Sportstätten
  • Bauliche Sanierung und der Ausbau von typischen baulichen Bestandteilen und zweckdienliche Folgeeinrichtungen von Sportstätten
  • Ersatzneubau im Falle der Unwirtschaftlichkeit der Sanierung oder Erweiterung
  • Neubauten in begründeten Ausnahmefällen in Sanierungs- und Untersuchungsgebieten, insbesondere, wenn in wachsenden Kommunen oder verdichteten Räumen erforderliche Sportstätten fehlen

 

Bewerbungen können bis zum 10. Mai 2021 eingereicht werden. Alle wesentlichen Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

Close Print