Aktive Kernbereiche in Hessen:
Herborn

Die Fussgängerzone in Herborn (Foto: DSK GmbH & Co. KG)

Das Zentrum der rund 21.000 Einwohner zählenden Stadt Herborn zeichnet sich durch eine geschlossene historische Altstadt aus. Sie ist geprägt von Fachwerkgebäuden, die zum Teil unter Denkmalschutz stehen. Im Jahr 2016 fand in Herborn der Hessentag statt.

 

Herborn hat sich zu einem dynamischen Wirtschaftszentrum und gleichzeitig zu einem  beliebten Wohnort innerhalb des Lahn-Dill-Kreises entwickelt. Dennoch sind die Entwicklungen des demografischen und wirtschaftsstrukturellen Wandels nicht folgenlos geblieben. Insbesondere im innerstädtischen Bereich ist besonderer Entwicklungsbedarf vorhanden. Es existieren städtebauliche Missstände sowohl im ruhenden als auch im fließenden Verkehr. Zudem herrscht ein erheblicher Sanierungsstau im Hinblick auf die technische Infrastruktur sowie auf den Zustand zahlreicher historischer Gebäude. Nicht zuletzt deswegen sind zunehmend Leerstände im Einzelhandel bzw. im Gewerbe zu konstatieren.

 

Herborn steht noch ganz am Anfang der Programmumsetzung. Mit Hilfe der Fördermittel des Bundes und des Landes werden in den kommenden Jahren Maßnahmen umgesetzt werden, die dazu dienen

 

  • die Fußgängerzone einheitlich zu gestalten,
  • die Aufenthaltsqualität der öffentlichen Plätze und Grünflächen zu verbessern,
  • Gebäude zu sanieren,
  • Leerstände zu beseitigen,
  • Verkehrsprobleme zu lösen und
  • soziale Brennpunkte in der Innenstadt zu entschärfen.

 

Zur Projektwebsite des Standorts

Ausgewählte Projekte


Fördergebiet

Fördergebiet Herborn – Aktive Kernbereiche in Hessen (Plan: Stadt Herborn/ DSK Gmbh & Co. KG)
Close Print