Hausbesuche Aktive Kernbereiche in Hessen

Am Dienstag, den 20. Oktober fand in Bad Wildungen der zweite Hausbesuch im Jahr 2015 statt. Dieses Veranstaltungsformat bot bereits beim ersten Termin in Hanau im August ein gelungenes Angebot zum Erfahrungsaustausch unter den Akteuren des Städtebauförderungsprogramms Aktive Kernbereiche in Hessen. Es wird gemeinsam mit der austragenden Kommune und dessen Kernbereichsmanagement von der HA Hessen Agentur GmbH organisiert.

 

Rund 25 Teilnehmer folgten der Einladung nach Bad Wildungen und lernten im Rahmen der halbtägigen Veranstaltung das zentrale Kernbereichsprojekt dieses Förderstandortes kennen. Bad Wildungen bildet gemeinsam mit der Stadt Fritzlar und der Gemeinde Edertal die Interkommunale Kooperation KAG Wirtschaftsregion Mittleres Edertal. Diese erhält seit 2008 Fördermittel aus dem Programm Aktive Kernbereiche in Hessen. Im Mittelpunkt des Hausbesuchs stand die bereits umgesetzte Maßnahme „Scharnier“, ein gelungenes Beispiel dafür, wie zwei Stadtteile zusammenwachsen, Verkehrsflächen zu Freiräumen werden und die Bündelung von Fördermitteln gelingt.


Am Mittwoch, den 12. August fand in Hanau der erste von zwei Hausbesuchen 2015 statt. Dieses Veranstaltungsformat ist ein Angebot zum Erfahrungsaustausch unter den Akteuren des Städtebauförderungsprogramms Aktive Kernbereiche in Hessen, welches gemeinsam mit der austragenden Kommune und dessen Kernbereichsmanagement von der HA Hessen Agentur GmbH organisiert wird.

Rund 30 Teilnehmer folgten der Einladung nach Hanau und lernten im Rahmen der halbtägigen Veranstaltung die zentralen Projekte dieses Förderstandortes kennen. Hanau erhält seit 2008 Fördermittel aus dem Programm Aktive Kernbereiche in Hessen. Im Mittelpunkt des Hausbesuchs stand neben dem umfassenden Stadtumbau in der Innenstadt das erfolgreiche „City-Konjunkturprogramm“ (Anreizprogramm und Verfügungsfonds).

Gutes Beispiel Hanau

(PDF / 872 KB)

Close Print