Antragsunterlagen und Downloads

Für die Bewerbung ist das vorgesehene Antragsformular zu verwenden.

 

Anträge auf Programmaufnahme im Jahr 2017 sind in dreifacher Ausführung sowie als digitale Fassung bis zum

 

18. August 2017

 

vollständig ausgefüllt unter folgender Adresse einzureichen:

 

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

60297 Frankfurt am Main

 

 

Die mit den Antragsunterlagen angeforderten Beschlüsse (siehe Antragsvorblatt):

 

  • Beschluss zur Erarbeitung / Ergänzung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes
  • Beschluss zum Aufbau einer Lokalen Partnerschaft oder der Nachweis einer bereits bestehenden Lokalen Partnerschaft
  • Beschluss zur ämterübergreifenden Zusammenarbeit bei der Erstellung des ISEK und der Durchführung der Gesamtmaßnahme (verbindliche Mitwirkung der für Städtebau, Grünflächen, Umwelt, Naturschutz und Klimaschutz zuständigen Ämter)

 

können bis zum

 

8. September 2017

 

nachgereicht werden.

 

Antragsberechtigt sind ausschließlich hessische Städte und Gemeinden. Die Förderung kann beantragt werden für Orte mit über 6.000 Einwohnern sowie für Orte mit 2.000 bis 6.000 Einwohnern, die nicht dem Anwendungsbereich der Dorfentwicklung zugeordnet sind. Die angegebene Einwohnerzahl bezieht sich nicht auf die Einwohner der Gesamtgemeinde. Maßgeblich ist die Einwohnerzahl des zusammenhängenden Siedlungsbereichs (Ort) innerhalb einer Stadt oder Gemeinde, in dem das vorgesehene Fördergebiet verortet ist. Auch interkommunale Anträge sind möglich.

 


Hier finden Sie Antragsformulare und die Programminformationen:

Antragsvorblatt

(DOC / 53 KB KB)

Antragsformular

(DOC / 160 KB)


Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der Nachhaltigen Stadtentwicklung vom 1. Juli 2008 mit Ergänzung vom 15. Juli 2009

 

Alle wesentlichen Aussagen zu Förderverfahren, Fördergegenständen und sonstigen Bedingungen sind in den Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der Nachhaltigen Stadtentwicklung vom 1. Juli 2008, ergänzt am 15. Juli 2009, enthalten.

 

Die Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der Nachhaltigen Stadtentwicklung vom 1. Juli 2008 stellen eine umfassende Regelungsgrundlage für die Programme der Städtebauförderung dar. Sie gelten damit auch für das Programm "Zukunft Stadtgrün". Die Richtlinien lösen die Verwaltungsvorschrift über den Einsatz von Sanierungs- und Entwicklungsförderungsmitteln (VV-StBauF) vom 29. Juni 1990, StAnz. 28/1990, S. 1306 ab. Am 15. Juli 2009 wurden die Richtlinien ergänzt. Die Ergänzungen wurden im StAnz. 33/2009 S. 1793ff. bekannt gemacht. Die Richtlinien wurden mit Wirkung zum 1. Januar 2014 neu in Kraft gesetzt. Dies wurde im StAnz. 51/2013 S. 1561 bekannt gemacht.

 

Close Print